Portrait

Als erstes eigenes Haus des 1949 in Tübingen gegründeten Internationalen Bundes wurde die Eugenstraße 71 in der Tübinger Südstadt 1951 als Jugendwohnheim seiner Bestimmung übergeben. Junge Menschen konnten hier eine Ausbildung machen oder einen anderen Bildungsabschluss nachholen.

 

In den 60iger Jahren etablierten sich in dem Haus Deutschsprachkurse für junge Franzosen – Studenten und Berufstätige -, die mit Förderung des deutsch-französischen Jugendwerks die Sprache der Nachbarn lernten. Dieser damals wichtige Beitrag zur deutsch-französischen Verständigung ist im Laufe der Jahre international ausgedehnt worden und war die Grundlage des heute international bekannten Sprachinstituts Tübingen SIT.

 

Mit der Einrichtung des IB-Bildungszentrums 1980 erhielt die berufliche Bildung einen neuen Schwerpunkt in Tübingen. Im Mittelpunkt der Bemühungen standen von Beginn an Jugendliche und auch Erwachsene, wenn es galt, ihnen den Start ins Berufsleben zu erleichtern oder gar erst zu ermöglichen. Seit seiner Gründung ist das IB-Bildungszentrum auch anerkannter Ausbildungsbetrieb der IHK Reutlingen. Der Einzugsbereich deckt den Landkreis Tübingen mit den angrenzenden Gemeinden und Städten ab.

 

Die Erfahrungen aus den beiden Bereichen – Sprachunterricht und berufliche Bildung – erlaubten eine Ausdehnung des Angebots in den Bereich Schule. Seit dem Jahr 2000 gibt es ein 2jähriges Berufskolleg Fremdsprachen als staatlich genehmigte und in der Zwischenzeit staatlich anerkannte Ersatzschule. Das schulische Angebot wird immer mehr ausgeweitet und umfasst die staatlich anerkannten Ersatzschulen in den Bildungssgängen Berufskolleg I/II (Wirtschaft), zweijähriges Berufskolleg Fremdsprachen, einjähriges Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife (kaufmännisch) sowie das Sozialwissenschaftliche Gymnasium.

 

Das berufliche Schulwesen wird als wichtige Nahtstelle am Übergang zwischen Schule und Beruf gesehen und die Angebote des SIT und des Bildungszentrums tragen dem unterschiedlichen Leistungsvermögen von Schülerinnen und Schülern Rechnung.