Aktivitäten

Alle Klassen führen im Laufe eines Schuljahres nach Möglichkeit verschiedene geplante oder auch spontane extracurriculare Aktivitäten durch. Von Sport-Events oder Vortragsveranstaltungen und Workshops bis hin zu kurz- und mittelfristigen Exkursionen bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu lernen, sich zu engagieren und ihre Persönlichkeit im Team zu entwickeln.

 

    

Weltklasse! Schulaktion an der Berufsfachschule für Kinderpflege

In der Aktionswoche vom 25.-29. April 2016  haben sich Schüler und Lehrer intensiv mit dem Thema „Bildung auf der Flucht“ auseinandergesetzt.

 

Zum Einstieg gab es einen Ausflug in die evangeliche Johanneskirche am Feuersee in Stuttgart. Dort  wurden Bilder und Zeichnungen von Flüchtlingskinder aus verschiedenen Ländern ausgestellt.

 

 

Daraufhin haben die Schülerinnen und Schüler sich Gedanken darüber gemacht, wie man die Flüchtlingskinder im Kindergarten integrieren kann. Die Ergebnisse wurden auf Plakaten festgehalten:

-        Wärme und Geborgenheit schenken

-        Angebote gestalten, die ihren Interessen und Bedürfnissen entsprechen

-        Positive Erlebnisse im Kindergartenalltag ermöglichen

-        Unterstützung der Kinder bei der Verarbeitung von traumatischen Erlebnissen

-        Ausflüge organisieren

 

 

 

 

In der öffentlichen Unterrichtsstunde haben die Schülerinnen und Schüler sich mit der  Einstiegsaufgabe  „Urlaubskoffer vs. Fluchtkoffer“ befasst.  Die Ergebnisse  wurden ebenfalls auf Plakaten festgehalten.

Der Urlaubskoffer war schnell gepackt:

 

 

Im Unterschied dazu werden in den Fluchtkoffer nur die notwendigsten Dinge gepackt:  Ausweis, Handy, Kleidung, Spielzeuge für Kinder, Nahrung und Getränke. 

 

 

 

Im Gespräch über die Bekämpfung der Fluchtursachen kam man zur Schlussfolgerung, dass man den Menschen vor Ort helfen sollte. Deshalb müssen die Politiker ihren Beitrag leisten, sowohl im Hinblick auf die Unterstützung der Menschen in den Herkunftsländern als auch im Hinblick auf die Integration der Menschen in Deutschland.

 

Daraus ergeben sich folgende Handlungsvorschläge an die Politiker:

Integrationskurse und Sprachkurse für Flüchtlingskinder und deren Familien

Kindgerechte Unterbringung

Kinder, die auf der Flucht ihre Eltern verloren haben, sollen nicht in eine Pflegefamilie, sondern besser in einem Kinderheim oder einer Unterbringungsstelle von Betreutes Wohnen untergebracht werden, damit nicht eine zu enge Bindung an die Pflegeeltern entsteht und die Kinder, wenn die Eltern gefunden werden, nicht mehr zurück wollen.

 

(Beitrag von Fr. Meixner / Kinderpflege-Klassen)

 

 

 

 

 

Boys´ Day - Werde Kinderpfleger

Am Vormittag des 28. April führte Frau Meixner den Boys´Day in der Kinderpflegeklasse durch. Hier ihr Bericht:

 

Die 8 Jungen aus verschiedenen Schulen in Stuttgart werden von den Kinderpflegeschülern herzlich willkommen geheißen.

Nach der Vorstellungsrunde stellt ein Schüler aus der zweiten Kinderpflege-Klasse das Leben und Werk von Friedrich Fröbel (1782-1852), dem Begründer des Kindergartens vor. Der Schwerpunkt liegt bei den Spielgaben und den Spiel- und Koseliedern von Fröbel.

Die Kinderpflegeschüler berichten über ihre Praxiserfahrungen in den Kindergärten und beantworten die Fragen der interessierten Jungen.

 

Nach dem theoretischen Teil folgt der praktische Teil: wir basteln gemeinsam Karten für den Muttertag am 8 Mai. Alle arbeiten sehr konzentriert und es entstehen schöne, kreative Karten.

 

Nach der Pause setzen wir uns mit dem Leben und Werk von Maria Montessori (1870-1952) auseinander.

Eine Kinderpflegeschülerin stellt die  Spielmaterialien, die Montessori für die Arbeit mit Kindergartenkinder entwickelt hat, vor: Sinnesmaterial, Sprachmaterial, mathematisches Material und Material zur kosmischen Erziehung.

Das pädagogische Wissen wird im gemeinsamen Gespräch und mit einem Wortsuchrätsel vertieft.

Zum Abschluss gibt es ein lustiges Quizspiel mit Fragen zum Allgemeinwissen. Es war ein gelungener und erlebnisreicher Tag.

 

 

 

 

Der Ball rollt wieder...

 

Im EM-Jahr 2016 rollt auch bei uns die Kugel wieder...

 

Insgesamt 116 Spieler aus 14 Klassen treffen sich am Donnerstag, dem 21. April auf den Sportplätzen Dürrlewangstraße 70.

 

Spielbeginn ist 8.45 Uhr

 

 

 

Bautechnik - Kräfte beherrschen

 

Im Wahlpflichtfach Bautechnik im 1. Jahr des Berufskollegs wird den Kräften eine Form gegeben. Bei einer Brücke aus Papier muss eine Menge bedacht werden, denn sie darf unter dem aufgelegten Gewicht nicht zusammenbrechen.

Was während der Physikstunde berechnet wurde, kann hier im Team bei einem Bauwerk aus Papier angewendet werden.

 

Damit werden erste Grundlagen für das Fach Angewandte Technik im 2. Jahr des Berufskollegs gelegt. Die hier erlernten Grundlagen der Bautechnik bieten die besten Voraussetzungen für den Stellenmarkt in der Bauwirtschaft.

 

 

English Workshop

Immer Donnerstag Nachmittag in QB301 in entspannter Atmosphäre kümmern sich die zwei English Coaches Wibke Volkmann und Rainer Claßen um kleine anglistische Wehwehchen wie tongue twister, false friends und distorted English.

 

Aber auch Wiederholungen und Vertiefungen von Unterrichtseinheiten und die handfesten Prüfungsbausteine werden hier liebevoll, ausdauernd und nachhaltig trainiert.

 

Fehlt nur noch etwas Gebäck und Tee...;-)

Mathe-Werkstatt

Wenn Schüler freiwillig Mathe machen könnte das am Lehrer und am Unterricht liegen...:)

 

Seit diesem Schuljahr begleitet Herr Kajtezovic unsere Schülerinnen und Schüler schulart- und klassenübergreifend bei der Bewältigung von Zahlenspielen aus Algebra und Geometrie. Erste Erfolgserlebnisse in den nachmittaglichen Sessions zeigen: Mathe kann Spaß machen!

 

Immer dienstags- und donnerstagsnachmittags gibt es ab 13.45 Uhr im Längsbau die "Mathe-Werkstatt". Wer Lust hat und seine Mathenote verbessern will, ist eingeladen teilzunehmen - mit Edin Kajtezovic kann man rechnen...:)

Förderkurs Deutsch

Frau Pinsler leitet den Förderkurs Deutsch immer donnerstags von 13.15-14.00 Uhr im Längsbau LB 105.

 

 

 

 

 

Weihnachtscafé

Eine unserer schönsten und leckersten Traditionen wird in der Vorweihnachtszeit geübt. Kein Wunder, kommen doch Rezepte aus den verschiedenen regionalen Küchen unserer Schülerinnen und Schüler zusammen.  

 

Wir wünschen allen eine wundervolle Weihnachtszeit.

Reisen bildet

Schon zum dritten Mal waren unsere Schüler unterwegs in Europa: Nach Aufenthalten in Schweden, Portugal und Polen ist nun eine Gruppe auf der Insel Malta, um über einen Zeitraum von 4 Wochen das Arbeiten in ausländischen Unternehmen und Betrieben kennen zu lernen und sich - weitestgehend selbstständig - in einer fremden Stadt, einer fremden Kultur und mit einer fremden Sprache zurecht zu finden. 

Grundsätzlich werden die Teilnehmenden von Lehrern, geschulten Sozialpädagogen und von den Projektverantwortlichen auf diese Herausforderung vorbereitet und die Eltern ausführlich informiert.

Von Schnitzeljagd bis Fußgänger-Rallye

Das Schuljahr beginnt immer mit einem sog. „Wandertag“, an dem  die nähere Umgebung erkundet werden kann – hilfreich vor allem für unseren Neuzugänge, die  nicht aus der Schulortgemeinde kommen.

 

Die Eingangsklassen des Gymnasiums gehen zudem in das IB-eigene Sportinternat nach Furtwangen.

 

Alle die sich im ersten Moment fremd sind, haben die Möglichkeit sich kennen zu lernen und die Gundlage für eine gut funktionierende Klassengemeinschaft zu legen.

Mens sana in corpore sano

Jedes Jahr im Frühjahr findet im Stadion in Dürrlewang ein Fussballturnier statt mit Mädchen-und Jungenmannschaften sowie einer Lehrer/innenmannschaft. Die Siegergruppe wird traditionell zu einem 3-Gänge Menü ins Restaurant „Maestro“ eingeladen. Letztes Jahr war dies die Klasse der Metall Berufsfachschüler.

Grundsätzlich bieten wir jeder Klasse –auch wenn die Stundentafel der Schulart Sport nur als Wahlfach deklariert- Sportunterricht, denn ausgehend von einer ganzheitlichen Bildung im traditionellen Sinn (gesunder Geist und gesunder Körper), bietet der Sportunterricht die Möglichkeit auf Begabungen und Interessen der Schüler einzugehen. 

Darüber hinaus stärkt körperliche Bewegung die Leistungsfähigkeit und stabilisiert in Zeiten größerer Belastung. Die Sportnote wird zum Wohle des Schülers gewertet und - wie grundsätzlich an unserer Schule- wird in einer Einzelfallbetrachtung geprüft, sollte eine Befreiung nötig sein.