2-jährige Berufsoberschule - Oberstufe - Fachrichtung Wirtschaft (Wirtschaftsoberschule)

 
Bild

Wird (auch) angeboten in:

Die zweijährige Berufsoberschule (= Oberstufe der Berufsoberschule) ist eine Vollzeitschule und wird dem Zweiten Bildungsweg zugerechnet. Sie ist für Realschüler bzw. Personen mit einem gleichwertigen Bildungsstand und einer abgeschlossenen Berufsausbildung bestimmt, die nachträglich eine fachgebundene bzw. eine allgemeine Hochschulreife erwerben wollen.

 

Die Schüler werden in der Berufsoberschule auf die Übernahme höher qualifizierter Tätigkeiten vorbereitet. Aufbauend auf den bisher erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten sollen die Teilnehmer eine erweiterte Allgemeinbildung erhalten.

 

Die allgemeine Hochschulreife, mit der an allen Hochschulen und Universitäten Deutschlands jedes Fach studiert werden kann, wird erworben, indem die Teilnehmer zusätzlich zum Pflichtunterricht wahlweise das Fach Französisch oder Spanisch belegen.

 

Die Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik und Wirtschaft sind Kernfächer und werden schriftlich geprüft.

Ziel des Angebots

Fachgebundene Hochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife (Abitur)

Voraussetzungen

  • Realschulabschluss oder die Fachschulreife oder das Versetzungszeugnis in die Klasse 10 eines Gymnasiums (G8) oder einen gleichwertigen Bildungsstand. Dabei muss ein Notendurchschnitt von 3,0 oder besser erreicht sein aus den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und einer Naturwissenschaft. In keinem dieser Fächer darf die Note schlechter als ausreichend sein. Wenn der Notendurchschnitt schlechter als 3,0 ist, findet gegebenenfalls eine Aufnahmeprüfung statt.

und

  • der Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung im kaufmännischen Bereich (oder eine einschlägige Berufserfahrung von mindestens fünf Jahren)

 

Zielgruppe

Schüler und junge Erwachsene, die die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife anstreben.